Global, transparent und flexibel: Das Verbriefungsgeschäft

Seit den frühen 90er Jahren haben die Forderungsverbriefungen (ABFs) eine rasante Karriere hinter sich. Heute fungieren sie als ein zentraler Baustein zur Unternehmensfinanzierung und Anpassung des Cashflow.

Die Niederlassung New York besteht seit 1991 und bedient mit gegenwärtig 80 Mitarbeitern deutsche und internationale Unternehmen in verschiedenen Geschäftsbereichen. Der Bereich Asset Backed Finance (ABF) wurde im Jahr 2000 gegründet und fungiert als globales Kompetenzzentrum der Nord/LB für Forderungsverbriefungen. Hier erarbeiten 8 multilinguale Mitarbeiter maßgeschneiderte Lösungen für Kunden der Nord/LB Gruppe.

Internationales Asset-Pooling

Das Produkt Forderungsverbriefung kam in den frühen 90er Jahren auf die Finanzmärkte. Im Kern geht es darum, für Mittelständler und internationale Unternehmen Transaktionen zu strukturieren und so attraktive Finanzierungsmöglichkeiten zu schaffen. Heute finanziert und bündelt die Abteilung ABF weltweit Asset Pools zwischen 40 und 300 Mio. US-Dollar u. a. für Unternehmen der Schifffahrts- und Luftfahrtbranche, Leasingunternehmen, Automobilhersteller und andere Unternehmen des produzierenden Gewerbes.

Forderungen als Sicherheit

Christian Jagenberg, Leiter der Niederlassung New York, sieht im Verbriefungsgeschäft „eine der Kernkompetenzen der NORD/LB, die es uns erlaubt, dem Kunden zusätzliche Liquiditätsquellen zu verschaffen“. Hierbei werden in einem festgelegten Kreditrahmen Forderungen als Sicherheit gebündelt und somit dem Firmenkunden die Möglichkeit gegeben, Forderungsbestände zu attraktiven Konditionen zur sofortigen Liquiditätsbeschaffung auszunutzen.

Attraktive Strukturen in innovativem Umfeld

Die Strukturen sind auf ein hohes Kreditniveau ausgerichtet und können dadurch Konditionsvorteile an den Kunden weitergeben. Die hinterlegten Sicherheiten bieten bessere Konditionen, als die Abstellung auf das ungedeckte Risiko des Kunden. Im Falle des – sehr unwahrscheinlichen – „Event of Default“ amortisiert sich die insolvenzferne Struktur sehr schnell selbst. Es gibt also im Regelfall keinen Rückgriff auf den Sicherheitengeber; die NORD/LB ist in diesem Konstrukt sozusagen „Kunde“. Edward Weber, Managing Director und Leiter der Abteilung Asset Backed Finance in New York, über den Vorteil des Standortes: „Der Großteil unserer Kunden sitzt außerhalb der USA, aber wir nutzen natürlich die geballte Expertise des Finanzplatzes New York in puncto Innovation und Strukturierung von Verbriefungen.“
 
Transparente Produkte und maßgeschneiderte Lösungen

Darüber hinaus legt das Team um Edward Weber großen Wert auf verständliche und transparente Verbriefungen: „Wir wollen unseren Kunden keine unübersichtlichen Produkte anbieten, sondern setzen auch in unseren komplexen Transaktionen auf Verständlichkeit und Transparenz. Wir erreichen damit, dass die einzelnen Transaktionen sehr stabil und vor allem langfristig angelegt sind. Und der Erfolg gibt uns Recht, denn mit dieser Strategie konnten wir auch während der Finanzkrise weiter wachsen.“

Maßgeschneiderte Lösungen

Des Weiteren erarbeitet das New Yorker ABF Team bei der Planung der Transaktionen überwiegend Lösungen, die für den jeweiligen Kunden maßgeschneidert werden: „Wir versuchen, uns auf jeden Kunden individuell einzustellen und die jeweiligen Bedürfnisse zu verstehen, um so exakt auf die Situation angepasste Finanzierungen erarbeiten zu können.“ Ein weiterer Vorteil ist die Expertise des ABF Teams bei Transaktionen, bei denen der Forderungspool eine hohe internationale Komponente hat. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Jurisdiktion des Deals zu verlegen.

Kompetent und effizient

Nach der Bankenkrise gibt es heute nicht mehr allzu viele Banken, die im Verbriefungsgeschäft derart individuell auf den Kunden zugeschnittene Produkte anbieten können. Zudem hat das Team eine spezielle Expertise aufgebaut, auch hochkomplexe Strukturen übersichtlich zu organisieren. Komplexe, effiziente Strukturen und preislich attraktive Finanzierungsformen sind daher kein Widerspruch; denn auch neun Jahre nach der Finanzkrise sind unbesicherte Kredite teuer.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Für die Zukunft dieses Bereiches zeigt sich Christian Jagenberg sehr optimistisch: „Das Segment wird auf jeden Fall weiter wachsen, denn die Akzeptanz ist hoch. Auch wenn das Verbriefungsprodukt nicht für jeden Kunden passt, gibt es eine spezielle Klientel, für die das Verbriefungsgeschäft eine attraktive Liquiditätsquelle ist. Und diese werden wir auch künftig bedienen. Außerdem bildet das Angebot des New Yorker ABF Teams intern eine optimale Ergänzung zu den übrigen Möglichkeiten der Finanzierung des Umlaufvermögens im Bereich Corporate Finance.“

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten“

Ein Interview mit Michael Worthington, Treasurer bei Continental Tire the Americas (NAFTA) in South Carolina.

Was umfasst die Aktivitäten der Continental Tire the Americas und wie sehen die Herausforderungen im derzeitigen Marktumfeld aus?

WorthingtonDer Hauptsitz der Continental innerhalb der NAFTA-Region befindet sich in Fort Mill, South Carolina, ganz in der Nähe von Charlotte. Wir sind verantwortlich für das gesamte Cash Management von Continental innerhalb der NAFTA und wickeln sämtliche Cash-Angelegenheiten über unser Büro ab. Dadurch haben wir jederzeit den kompletten Überblick über unsere Cash-Bestände; wir vermeiden dadurch Ineffizienzen durch innerhalb der Organisation verstreute Cash-Bestände. Darüber hinaus minimieren wir unsere überschüssigen Cash-Bestände und wenn wir Kredite benötigen, können wir diese effizienter aufnehmen. Wir sind damit die zentrale Schaltstelle für das Cash Management von Continental in den USA und Kanada. Wir berichten wöchentlich an die deutsche Zentrale in Hannover. Dadurch sind alle Entscheidungen genau abgestimmt. Continental betreibt weltweit einen sehr effizienten Ansatz in Sachen Cash Management. Es gibt ein weiteres Treasury Team in China. Wir arbeiten alle sehr eng zusammen und treffen uns einmal im Jahr.

Welche ABCP-Programme haben Sie mit der NORD/LB durchgeführt?

WorthingtonDerzeit führen wir mit der NORD/LB eine Forderungsverbriefung durch. Dabei poolen wir Forderungen der Continental Tire in den USA mit Forderungen aus dem Automobilzuliefererbereich. Die NORD/LB kauft dann einen Teil dieser Forderungen auf, was für uns wie eine revolvierende Kreditlinie funktioniert, mit der wir unser Geschäft finanzieren und Volatilitäten im Cash Flow ausgleichen. Dies ist sehr wichtig für unser Cash Management, denn das Timing von Verkauf, Bezahlung und Auslieferung ist nicht immer synchron – mit dem ABCP-Programm können wir dies besser synchronisieren. Für uns ist das ABCP-Programm sehr nützlich, denn wir können die Summe je nach Bedarf senken oder erhöhen. Als Unternehmen wollen wir nicht zu viel Cash zur Verfügung haben und dies dann zu unattraktiven Konditionen investieren müssen. ABCP-Programme sind in den USA ein sehr gebräuchliches Tool.

Wie würden Sie ihre Beziehung zur NORD/LB beschreiben?

WorthingtonDie NORD/LB ist eine unserer Hausbanken. Als sich daher die Gelegenheit bot, für unsere ABCP-Programme eine Bank zu ersetzen, war die NORD/LB eine sehr gute Wahl für uns. Die Bank ist quasi geräuschlos in das Programm eingestiegen und die Koordination hat sehr gut funktioniert. Mit den Mitarbeitern der NORD/LB kann man sehr gut zusammenarbeiten, es war einfach, sie in das Programm zu integrieren, und wir haben eine sehr gute Beziehung. Die meisten Mitarbeiter der NORD/LB haben bereits bei anderen Banken gearbeitet und profitieren von dieser Expertise. Übrigens waren einige unserer Kollegen im Hannoveraner Treasury Team früher bei der NORD/LB.

Michael Worthington

... ist Treasurer bei Continental Tire the Amercas (NAFTA), wo er seit 1993 tätig ist. Zuvor sammelte er bereits seit 1980 Erfahrungen als Manager Corporate Finance bei BP America.

„Unmittelbarer Zugang zu amerikanischen Investoren“

Ein Interview mit Dirk Renziehausen über die ABCP-Programm der NORD/LB in den USA.
Wie sind mittelständische Kunden heute in Sachen Finanzierung aufgestellt?

Wie sind mittelständische Kunden heute in Sachen Finanzierung aufgestellt?

RenziehausenSeit der Finanzkrise verfügen viele Unternehmen über eine sehr gute Ertragslage und damit ein sehr hohes Maß an Liquidität. Die Unternehmen haben seit 2008 ihre Innenfinanzierungskraft deutlich gestärkt und sich damit ein Stück weit unabhängig gemacht von externen Geldgebern.

Hat die Nachfrage nach Krediten aufgrund einer Liquiditätsschwemme wirklich nachgelassen?

RenziehausenDie Nachfrage hat in der Tat eher nachgelassen durch die starken Erträge. Gleichzeitig befinden wir uns in einer Situation, in der es einen sehr starken Wettbewerb zwischen den Instituten gibt. Zudem gibt es neue Anbieter neben Banken, denn heute tummeln sich auch Versicherungen bei Langfristfinanzierungen auf dem Markt. Diese bieten heute langfristige Finanzierungen an, weil sie an langfristigen Geldströmen interessiert sind; sie machen damit jetzt selbst, was früher über die Banken transmittiert wurde. Summa summarum haben wir insgesamt mehr Wettbewerb bei weniger Nachfrage.

Ist diese Situation europaweit gleich?

RenziehausenNicht ganz. In Deutschland ist die Situation definitiv, wie eben geschildert. Im europäischen Ausland allerdings, beispielsweise in Italien, vergeben die Institute nicht mehr so viele Kredite, weil die Aussichten nicht so gut sind. Dadurch herrscht in Italien eine Kreditklemme, während wir in Deutschland von einem Überschuss reden. Und dies kommt in einem geeinten Europa zusammen. Dadurch sind die Finanzierungskosten für Unternehmen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen.

Inwieweit ist das Thema Working Capital Management heute wichtiger geworden, als es noch vor zehn Jahren war?

RenziehausenWorking Capital ist eine weitere Komponente mit mehreren sehr interessanten Facetten. Auch hier gibt es zum einen unterschiedliche Anbieter. Für viele Firmen spielt dies eine Rolle, denn es gibt verschiedene Instrumente, diese Art der Finanzierung außerhalb der Bilanz zu machen. Dazu zählen auch die ABCP-Programme, die wir über New York abwickeln. Unter unseren Kunden finden sich eine ganze Reihe Unternehmen, die in diesen ABCPs drin sind. Das besondere an diesem Instrument ist ja, dass es nochmals günstiger ist, weil es echte Kapitalmarktkonditionen bietet.

Welche Rolle spielen Verbriefungen heute bei Ihren Kunden im Rahmen der Unternehmensfinanzierung?

RenziehausenZum einen ist es eine Finanzierung, die im Grunde für Unternehmen interessant ist, die am Kapitalmarkt unterwegs sind. Für mittlere und größere Unternehmen, die öffentlich notiert sind, ist es eine durchaus interessante Kombination.

Die NORD/LB bedient ihre Kunden von New York aus mit ABCP-Programmen. Welche Vorteile bietet diese Bündelung am Finanzplatz New York Ihren Kunden?

RenziehausenEs wird Sie nicht überraschen, dass uns der Finanzplatz New York nicht nur ein sehr stabiles Umfeld bietet. Unsere enge Verbindung zur Wiege des ABCP-Geschäfts und zum heute mit Abstand größten ABCP-Markt sichert uns die Möglichkeit des direkten Zugangs zu allen wesentlichen Marktteilnehmern, schnellstmögliche Kenntnis neuer Markt- oder Strukturentwicklungen und damit ein Leistungsangebot, welches wirklich als State-of-the-Art bezeichnet werden kann. Der unmittelbare Zugang zu amerikanischen institutionellen Investoren erleichtert uns das Funding in USD, ohne dass wir dadurch Nachteile beim Euro oder anderen Währungen erleiden müssten.

Die NORD/LB bietet ABCP-Programme über die Hannover Funding Company an. Was ist der große Vorteil dieses Konstrukts?

RenziehausenEinzweckgesellschaften wie Hannover Funding sind schon sehr lange ein wesentliches Strukturelement der Forderungsverbriefung. Als ein sogenanntes Multi-Seller Conduit wickelt es die Ankaufsprogramme mit verschiedenen Forderungsverkäufern ab. Im Wesentlichen werden so revolvierend Handels- und Leasingforderungen unserer Kunden angekauft und über die andauernde Ausgabe von kurzfristigen Wertpapieren (Commercial Paper) refinanziert. Da die Art des Grundgeschäfts regelmäßig von Ratingagenturen mit besten Ratingnoten als stabil und sicher bewertet wird, kann sich Hannover Funding bis zu einem gewissen Grad unabhängig vom jeweiligen Rating der NORD/LB sehr günstig am Kapitalmarkt refinanzieren.

Was überzeugt mittelständische Kunden besonders an dieser außergewöhnlichen Struktur?

RenziehausenFür viele Unternehmen ist der Verkauf von Forderungen ein fester Bestandteil im Finanzierungs-Mix. Dies gilt umso mehr, wenn die Finanzierung des Umlaufvermögens einen großen Anteil an der Gesamtfinanzierung einnimmt und die Unternehmensbonität dies auf unbesicherter Basis nur begrenzt zulässt. Ab einer gewissen Größenordnung lohnt sich dann der Implementierungsaufwand eines komplexeren ABCP-Programms, um auf diese Weise sehr kapitalmarktorientiert und im Ergebnis eben auch sehr günstig Finanzierungsmittel aufzunehmen. Die regulatorischen Vorteile einer Verbriefung werden über günstige Finanzierungskonditionen an die Kunden weitergegeben. Da die revolvierenden Ankaufprogramme einen Evergreen-Charakter haben und in der Regel immer wieder verlängert werden, werden die mit der Einführung eines ABCP-Programms verbundenen Kosten schnell und mit zunehmender Dauer auch sehr deutlich überkompensiert. Der Anspruch der Ratingagenturen an das Debitorenmanagement unserer Kunden kann entweder die Qualität der Prozesse auf Kundenseite durch den Blick von Außen bestätigen oder für eine Professionalisierung der internen Abläufe sorgen. Beides hilft den Kunden. Viele unserer Kunden begrüßen es dabei durchaus, dass die NORD/LB durch Konsolidierung des Conduits die enge Verbindung zur NORD/LB unterstreicht.

Dirk Renziehausen

...Jahrgang 1960, leitet im Firmenkundengeschäft der NORD/LB die Abteilung 1 mit Zuständigkeiten für Firmenkunden in Nord- und Ostdeutschland sowie Akquisitionsfinanzierungen.

Linkliste